Ulmer
Leseorte

 

Wo Geschichten lebendig werden

SO / 29.08. / 20 Uhr / Bernd Gieseking / Me And All Hotel Ulm
DI / 31.08. / 20 Uhr / Ernst Paul Dörfler / Jugendfarm Ulm
MI / 15.09. / 20 Uhr / Fabian Sommavilla / Club Action
DO / 16.09. / 20 Uhr / Katapult-Verlag / Cabaret Eden
DI / 21.09. / 20 Uhr / Bernd Beyer / Donaustadion Ulm
FR / 24.09. / 20 Uhr / Sarah Straub / Kinderladen Ulm
SO / 26.09. / 16 Uhr / Patrick Salmen / Heyoka Zaubergarten

kultursommer.ulm.de – Ulmer Leseorte, Header
An verschiedenen Ulmer Open-Air-Locations präsentieren Autor:innen ausgewählte literarische Werke und lesen aus ihnen.

Das Besondere: um die Geschichten noch lebendiger und zugänglicher zu machen, werden thematische und historische Gemeinsamkeiten betont und Ort und literarische Handlung miteinander verknüpft. Ideal zum Zuhören, Nachdenken und Schmunzeln!

kultursommer.ulm.de – Gelber Trenner

SO / 29.08. / Me And All Hotel Ulm
20 Uhr

Bernd Gieseking – Finne dein Glück!

Finne dein Glück! Eine kabarettistische Spurensuche im Land der Mitternachtssonne Neues vom Finnland-Flüsterer: Bernd Gieseking ist erneut unterwegs im Land der Glücksweltmeister. Er reist von Süd nach Nord, von Helsinki nach Inari und dann über Rovaniemi, Oulu, die Insel Hailuoto und Turku wieder zurück. Er besucht langjährige Freunde und trifft Künstlerinnen und einen Bierbrauer, eine Bischöfin, einen Tierarzt, eine Mumin-Expertin, einen ehemaligen Musiker der Leningrad Cowboys, einen Mitarbeiter des samischen Parlaments, die finnische Vize-Meisterin im Hobby Horsing in der Disziplin Dressur, er sitzt in zahlreichen Saunen, spricht mit einem Lakritz-Hersteller und reist zum Endlauf der finnischen Meisterschaften im Watercross.

Gieseking fragt Finnen, warum sie glücklich sind, aber auch, ob Deutsche in Finnland und Finnen in Deutschland glücklich sein können. Und er fragt sich selbst, warum er in Finnland immer wieder so glücklich ist. Das Programm zum Buch!

Bernd Gieseking gilt als der König der Jahresrückblicke und tourt seit nunmehr 30 Jahren erfolgreich mit seinen Bühnenprogrammen durch die gesamte Republik. Seiner treuen Leserschaft ist er wahlweise als taz-Kolumnist oder als Finnlandkenner oder beides bekannt. Seine Bücher »Finne Dich Selbst!« und »Das kuriose Finnland-Buch« sowie »Gefühlte Dreißig – ein Hoffnungskabarett für Männer um die Fünfzig« und »Früher hab‘ ich nur mein Motorrad gepflegt« wurden Bestseller, und die gleichnamigen Kabarettprogramme sind wahre Meisterwerke der Komik. Auch in seinem neuesten Erzählband »Finne dein Glück« besticht der begnadete Geschichtenerzähler mit seinem typischen Humor.

Eintritt frei! Anmeldung per Mail an ed.mlu.yxor@ztirom

kultursommer.ulm.de – Ulmer Leseorte, Bernd Gieseking - Finne dein Glück

DI / 31.08. / Jugendfarm Ulm
20 Uhr

Ernst Paul Dörfler – Aufs Land. Wege aus der Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang

Das Landleben als Chance für Klima und Umwelt? Inspirierende Perspektiven auf Nachhaltigkeit und Selbstversorgung von Ökologe Ernst Paul Dörfler

Wir haben den Blick für das Wesentliche verloren: unser Wohlergehen und das der Natur. Wir leben in engen Städten. Wir arbeiten viel, um immer mehr zu konsumieren. Leidenschaftlich und kompetent ruft der Ökologe Ernst Paul Dörfler dazu auf, endlich auszubrechen und nachhaltige Lösungen zu finden. Der Weg dorthin führt aufs Land. Als unbequemer Umweltschützer schon in der DDR vermittelt er glaubhaft wie kein Zweiter, was freies und selbstbestimmtes Leben bedeutet und wie es gehen kann. Wer weniger braucht, muss weniger arbeiten und verdienen, schont zugleich die natürlichen Lebensgrundlagen, lebt zufriedener und gesünder. Ob Stadt- oder Landmensch, dieses Buch rüttelt auf und zeigt Perspektiven für ein freies, umwelt- und klimafreundliches Leben.

kultursommer.ulm.de – Ulmer Leseorte, Ernst Paul Dörfler - Aufs Land

MI / 15.09. / Club Action
20 Uhr

Fabian Sommavilla – 55 kuriose Grenzen und 5 bescheurte Nachbar

Grenzen sind nichts Natürliches, sondern von Menschen geschaffen und deshalb auch genauso menschlich: unfair, kurios, albern und manchmal auch unfassbar bescheuert. Auf Karten sind sie schnurgerade, in Wirklichkeit oft krumm und schief. Bei Grenzstreitigkeiten bleibt auch mal Land übrig. Während viele Grenzen für Tragödien und Kriege verantwortlich sind, wird an anderen das Leben gefeiert und der Grenzzaun zum Volleyballnetz umfunktioniert. Fabian Sommavilla kennt zahlreiche solcher Geschichten und versammelt sie in seinem Buch „55 kuriose Grenzen und 5 bescheuerte Nachbarn“, KATAPULT liefert die Karten und Grafiken dazu. 

Fabian Sommavilla wurde 1993 in eine 2.500-Seelen-Gemeinde in Tirol hineingeboren. Das lädt quasi zum Verreisen ein. So entwickelte er sein Interesse für Grenzen. Er studierte Politik in Innsbruck, Crisis & Security Management in Den Haag und Geopolitics, Territory & Security in London. Zwischendurch war er auch Praktikant bei KATAPULT und fast alle hatten Probleme mit seinem wunderschönen Dialekt. Seit 2018 ist er Redakteur bei der österreichischen Tageszeitung DER STANDARD.

kultursommer.ulm.de – Ulmer Leseorte, Fabian Sommavilla

DI / 21.09. / Donaustadion Ulm
20 Uhr

Bernd Beyer – 71/72: Die Saison der Träumer

Bernd-M. Beyer, Jahrgang 1950, studierte Volkswirtschaft und Politik und arbeitete zunächst als Tageszeitungsredakteur, dann viele Jahre als Programmleiter im Verlag Die Werkstatt mit dem Schwerpunkt Fußballliteratur. Seit seinem altersbedingten Ausscheiden ist er vor allem als Autor im Bereich Fußballgeschichte tätig.

Veröffentlichungen (Auswahl):
– Der Mann, der den Fußball nach Deutschland brachte. Das Leben des Walther Bensemann (2014)
– Das Goldene Buch der Fußball-Weltmeisterschaft (2014; als Herausgeber mit Dietrich Schulze-Marmeling)
– Helmut Schön. Eine Biografie (2017; ausgezeichnet als Fußballbuch des Jahres)

Über das Buch „1971/72 – Die Saison der Träumer“:
1971/72: Der Bundesligaskandal erschüttert das Land, die Nationalelf um Beckenbauer und Netzer spielt Zauberfußball und wird Europameister, Willy Brandt will mehr Demokratie wagen, die RAF hält Deutschland in Atem, die Band „Ton Steine Scherben“ liefert den Sound für Aufbruch und Protest. Dieses Buch schildert eine einzigartige Fußballsaison und zeichnet zugleich ein „großartiges Porträt einer aufmüpfigen Gesellschaft“ (FAZ). Der stille Fußballstar Stan Libuda und der rebellische Rockpoet Rio Reiser sind die Träumer, die die Leser*innen durch ein wildes Jahr begleiten.

kultursommer.ulm.de – Ulmer Leseorte, Bernd Beyer

FR / 24.09. / Kinderladen Ulm
20 Uhr

Sarah Straub – Wie meine Großmutter ihr ICH verlor

Wenn aus Vergesslichkeit Demenz wird

Es war ein Schock. Als Sarah Straubs Großmutter dement wurde, veränderte das auch das Leben der damals 20-jährigen Enkelin. Neben ihrer bereits gestarteten Musikkarriere begann sie ein Studium der Psychologie, promovierte über Demenzerkrankungen und klärt heute über das Thema auf, das immer drängender wird. Allein in Deutschland leben etwa 1,6 Millionen Demenzkranke. Und jeden Tag kommen rund 900 Neuerkrankte dazu.

Sarah Straub zeigt mit ihrem ersten Buch „Wie meine Großmutter ihr Ich verlor“ in vielen Beispielen, was es bedeutet, wenn aus Vergesslichkeit Demenz wird, welche Aufgaben, aber auch Hilfsmöglichkeiten mit dieser Diagnose verbunden sind. Sie schreibt, wie der Lebensalltag mit einem Demenz-Erkrankten geregelt und das Endstadium dieser Erkrankung würdevoll gestaltet werden kann: „Ich lernte, dass die Menschen oft monate- oder sogar jahrelange Odysseen von Arzt zu Arzt hinter sich haben, bis sie beim richtigen Spezialisten vorstellig werden. Ich lernte, dass unser Gesundheitssystem nicht dafür ausgelegt ist, Betroffenen in jedem Fall ein würdevolles Leben zu ermöglichen. Ich lernte, dass diese Erkrankung dramatische Folgen für ganze Familien hat.“ Einfühlsam und konkret beschreibt sie, wie der Lebensalltag mit Demenzerkrankten geregelt werden kann, wenn beispielsweise das Autofahren zur Gefahr wird, wenn die Körperhygiene nachlässt oder sich Stürze häufen.

Sarah Straub gewährt auch einen Blick hinter die Fassaden der Kliniken und erklärt, warum es für die Forschung im Moment noch so schwierig ist, ein Heilmittel zu finden. Und so ist „Wie meine Großmutter ihr Ich verlor“ auch eine feinfühlig verfasste Orientierungshilfe, die hilft, den Verlauf, aber auch das Endstadium dieser Erkrankung für Patienten wie Angehörige würdevoll zu gestalten.

„Dieses großartige Buch wird dazu beitragen, die Herzen der Menschen zu öffnen für eine Krankheit, die so unermesslich viel Leid mit sich bringen kann.“ Liedermacher Konstantin Wecker

***

Sarah Straub, geboren 1986, ist promovierte Diplom-Psychologin und arbeitet in der Forschungsabteilung des Universitätsklinikums Ulm. Sie hält für unterschiedliche Organisationen regelmäßig Vorträge zum Thema »Frontotemporale Demenz«. Daneben ist sie eine erfolgreiche Musikerin. Sie veröffentlichte bis jetzt drei Alben, das letzte in Zusammenarbeit mit dem deutschen Liedermacher Konstantin Wecker.

kultursommer.ulm.de – Ulmer Leseorte, Sarah Straub

SO / 26.09. / Heyoka Zaubergarten
16 Uhr

Patrick Salmen – Der gelbe Kranich

Als eines Morgens ein schier monströser, bis tief in die Wolkendecke ragender Kran in seinem Vorgarten steht, wird das Leben von Herrn Faber auf den Kopf gestellt. So ein Kran kann doch nicht einfach in seinem geliebten Blumenbeet abgestellt werden! Der verwitwete Rentner macht sich auf die Suche nach dem Besitzer des riesigen Ungetüms und lernt zahlreiche skurrile Menschen kennen: Den dubiosen Schuster ohne eigene Schuhe, die geheimnisvolle Bertha Blechbüchse, den Gelehrten Kubilay Kugelkopf oder die im Regen schmelzende Konditormeisterin Zusa Zuckerguss. Und sie alle erzählen ihm, dass sie zwar keinen Kran, dafür aber durchaus andere Dinge vermissen. Nach einigen Tagen beschließt Herr Faber, den stählernen Koloss zu besteigen und macht sich samt Kletterausrüstung und Bockwürstchen auf eine waghalsige Expedition. Er ahnt schon bald: Hüte und Regenschirme lassen sich mit ein wenig Geschick zurückbringen, doch mit Dingen wie Liebe oder Heimat verhält es sich schwieriger.

Patrick Salmen erzählt in seinem ersten Kinderbuch vom Vermissen und Wiederfinden, von den Widrigkeiten des Alters und der hohen Kunst des Mittagsschlafes.

***

Patrick Salmen (*1985 in Wuppertal), lebt mit seiner Familie im Ruhrgebiet. Nach dem Geschichts- und Germanistikstudium gewann er 2010 die deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften und wirkt seitdem als Schriftsteller, Sprecher und Bühnenkünstler. Neben klassischen Bühnentexten hat er zahlreiche Lyrik- und satirische Kurzgeschichtenbände geschrieben. Seit vielen Jahren ist er regelmäßig auf Lesereise im gesamten deutschsprachigen Raum. „Der gelbe Kranich“ ist sein erstes Kinderbuch.

kultursommer.ulm.de – Ulmer Leseorte, Patrick Salmen